Wer wir sind

 

Was wir tun


"Handel ist mehr als eine reine wirtschaftliche Aktivität, mehr als der Austausch von Gütern und Dienstleistungen. Es ist eine soziale Interaktion zwischen Menschen." International Fair Trade Charter, 2018.

In der Natur sind alle Abläufe miteinander verwoben. Genauso wie Bäume ein unterirdisches Netzwerk unterhalten, das sie nährt, über das sie wertvolle Substanzen austauschen und so ein eigenes Ökosystem bilden, schafft "Fruits of Solidarity" vielfältige Verbindungen, die alle Beteiligten und den Sektor der sozialen und solidarischen Ökonomie nähren und stützen.

"Fruits of Solidarity" entstand in Reaktion auf die tief greifende Krise in Griechenland, als Initiative zur Unterstützung von selbstorganisierten Solidaritätsstrukturen, die seit vielen Jahren einerseits kollektive Hilfe zum Überleben bieten, zum anderen Orte der politischen Organisierung sind. Das Netzwerk ist inspiriert von den Werten und Grundsätzen der "Solidarity Economy Based Circuits" (E. Mance 2011).

Über den Vertrieb von zum Großteil verarbeiteten landwirtschaftlichen Produkten erhalten verschiedene Produzent*innen, (formale und informelle) Initiativen und Akteure, die sich mit ihrem kollektiven Handeln für gesellschaftlichen Wandel einsetzen, wichtige finanzielle Unterstützung.

 
 

Wie funktioniert das?


"Fruits of Solidarity" besteht aus einzelnen Knotenpunkten, die Teil eines größeren Produktions-, Vertriebs- und Verbrauchernetzwerkes sind und sich den Prinzipien der solidarischen Ökonomie verpflichtet sehen.

Im Moment erfolgt der Vertrieb der Produkte über zwei Wege:

A) Kampagnen. Zeitlich befristete Kampagnen werden meist von einer lokalen Gruppe/einem Akteur betreut und koordiniert. Meist sind dies Nonprofit-Organisationen oder ein informeller Zusammenschluss von Aktivist*innen/engagierten Bürger*innen in einer Stadt oder mehreren Orten eines Landes. Die koordinierende Gruppe tritt in Kontakt mit dem sogenannten "Vermittler" in Griechenland (in diesem Falle DOCK – Social Solidarity Economy Zone in Athen), plant die Kampagne und sucht sich lokale/nationale Mitstreiter*innen. Zu ihren Aufgaben gehört die Einwerbung, Organisierung und Abwicklung von Bestellungen. Die Abholung bzw. Verteilung der Oliven/des Öls nimmt in der Regel ein bis drei Tage in Anspruch. Die beteiligten Gruppen organisieren häufig öffentliche Veranstaltungen, auf denen sie die Prinzipien und Grundsätze von "Fruits of Solidarity" bekannt machen.

Die Aufgabe des "Vermittlers" (DOCK) besteht im Wesentlichen in der Betreuung aller operativen Vorgänge, die nötig sind, um die Produkte von den Erzeugergenossenschaften zu den Partnerorganisationen in den verschiedenen europäischen Ländern zu bekommen (Transport, finanzielle Transaktionen, Suche nach verlässlichen Partnern etc.). DOCK übernimmt auch den Großteil der Kommunikation zwischen den Beteiligten und sorgt dafür, dass diese alle erforderlichen Informationen erhalten und die vereinbarten Handels- und Vertriebskonditionen von den verschiedenen Seiten eingehalten werden. DOCK selbst verkauft keine Produkte und bestimmt auch nicht über die Preise.

Β) Vertrieb über Läden und Verkaufsstellen. Hier findet der Verkauf der Produkte aus Griechenland über längere Zeiträume oder das ganze Jahr über in ausgewählten Verkaufsstellen wie Food-Coops oder über Verbrauchergenossenschaften oder soziale Zentren statt. Auch hier agiert DOCK als Vermittler und hilft bei der Kommunikation und Belieferung. Über diese Verkaufsstellen finden ebenfalls Öffentlichkeitsarbeit statt, mit der die "Botschaften" von "Fruits of Solidarity" verbreitet werden.

 
 

Wer profitiert von "Fruits of Solidarity"?

Mit "Fruits of Solidarity" werden auf transparente Weise und basierend auf gegenseitigen Vereinbarungen die folgenden Gruppen finanziell und ideell unterstützt:

a) die beteiligten Erzeugergenossenschaften in Griechenland;

b) Unterstützer*innen der Kampagnen/Käufer*innen der Produkte dadurch, dass sie hochwertige Produkte zu einem günstigen Preis erhalten;

c) kollektive Strukturen in den Bestellerländern, die Produkte weiterverkaufen;

d) soziale und politische Initiativen und Selbsthilfeorganisationen in Griechenland;

e) DOCK als Organisation, die mit ihren Aktivitäten und ihrer Infrastruktur den Aufbau der sozialen und solidarischen Ökonomie und entsprechenden Initiativen in Griechenland und vor allem Athen unterstützt.

Eines der maßgeblichen Ziele dieses Netzwerkes ist es, Gruppen zusammenzubringen und zu stärken, die eine gemeinsame Zukunftsvision von einer gerechteren Gesellschaft und Wirtschaft teilen.

 
 

Wie setzt sich der Verkaufspreis zusammen?

Der Verkaufspreis wird zwischen allen Beteiligten jedes Jahr neu ausgehandelt. Der Grundpreis wird von den Erzeugergenossenschaften vorgegeben. Dazu kommen Kosten, die von Land zu Land, von Gruppe zu Gruppe und abhängig von den jeweiligen Vertriebswegen variieren.

Hier ein Beispiel aus Belgien

Die Angaben beziehen sich auf den Verkaufspreis im Jahr 2019.